Arbeitskreis Sanitätsdienst

Conféderération Interalliée des Officiers Médicaux de Réserve (CIOMR)

Die Interalliierte Vereinigung der Sanitätsoffiziere der Reserve "CIOMR" ist ein Dachverband, in dem sich die bestehenden nationalen Vereinigungen der Reserve-Sanitätsoffiziere der NATO-Mitgliedsstaaten zusammen geschlossen haben. Z. Zt. schließen sich der CIOMR nach und nach auch entsprechende Vereinigungen der im Mai 2004 neu aufgenommenen zehn Mitgliedsstaaten an. Darüber hinaus besitzen Österreich, Schweiz und Südafrika eine assoziierte Mitgliedschaft, Schweden und Finnland haben eine permanente Gast-Mitgliedschaft. CIOMR ist eine politisch unabhängige und eigenständige Organisation und wurde ein Jahr vor der CIOR im Jahre 1947 von den Ländern Frankreich, Belgien und den Niederlanden gegründet. Seit Bestehen dieses NATO-Bündnisses leistet die CIOMR bedeutsame Beiträge zur Stärkung der Allianz sowie für die Fortentwicklung der Wehrmedizin und Sicherheitspolitik ihrer Heimatländer mit Hilfe von Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen.
Deutschland gehört der CIOMR seit 1961 an. Gemäß den internationalen Statuten der CIOMR und der darin festgelegten wissenschaftlichen Ausrichtung wird die deutsche CIOMR gleichermaßen von der Gesellschaft für Wehrmedizin und Wehrpharmazie und dem Verband der Reservisten der deutschen Bundeswehr e.V. bei der internationalen CIOMR vertreten. Der dortige Mitgliedsbeitrag wird gemäß einer Vereinbarung von der Gesellschaft für Wehrmedizin und Wehrpharmazie getragen. Die Delegierten der Mitgliedsvereinigungen treffen sich jährlich im Winter zu einer Arbeitstagung bei der NATO in Brüssel und im Sommer zu einem Kongreß in einem der Mitgliedsländer (2000 in Berlin, 2001 in Madrid, 2002 in Straßburg, 2003 in Maastricht, 2004 in Wien, 2005 Gent, 2006 Rom). Die Sanitätsoffiziere der Reserve sollen als CIOMR-Delegierte möglichst mehrere medizinische Fachrichtungen und Approbationen repräsentieren:
Humanmedizin, Zahnmedizin, Veterinärmedizin, Pharmazie (Apotheker), bei einigen Ländern akademisch ausgebildete Krankenschwestern, technische Sanitätsoffiziere und Sanitätsoffiziere in Militärstäben. Da die deutsche CIOMR sowohl von der Deutschen Gesellschaft für Wehrmedizin und Wehrpharmazie als auch vom Verband der Reservisten der Bundeswehr e.V. vertreten wird, muß jedes Mitglied der deutschen CIOMR diesen beiden Organisationen angehören.
Die wissenschaftlichen Veranstaltungen der CIOMR umfassen alle Bereiche der Wehrmedizin (Kriegschirurgie, Hygiene, Vorsorge, Epidemiologie, Psychiatrie, zahnärztliche Bereich u.v.a.), wobei anerkannte Experten aus den Bereichen Wissenschaft, Diplomatie, Militär, Politik und Öffentlichkeitsarbeit als Referenten vortragen; aber auch die CIOMR-Delegierten selbst tragen mit wissenschaftlich hochstehenden Vorträgen bei. Im Rahmen der Sommerkongresse veranstaltet die CIOMR gemeinsam mit der CIOR einen internationalen Erste-Hilfe-Wettkampf und stellt hierfür insbesondere die Schiedsrichter. Aufgaben und Ziele der CIOMR lassen sich wie folgt definieren: CIOMR und CIOR sind verbundene Organisationen. Die CIOMR ist ebenso wie CIOR im NATO-Militär-Komitee Dokument MC 248/1 institutionalisiert. Die CIOMR hält ihre Versammlungen am gleichen Ort und zur gleichen Zeit wie die CIOR während des Sommerkongresses und des Midwinter-Meetings ab; dies soll u. a. auch die enge Verbundenheit dieser beiden Vereinigungen zum Ausdruck bringen. Die CIOMR veranstaltet bzw. beteiligt sich darüber hinaus auf nationaler Ebene an zusätzlichen Meetings und Workshops. Die deutsche CIOMR kann zu den internationalen Kongressen und Tagungen vier Delegierte entsenden. Delegationsleiter und nationaler Vice President ist OTA d. R. Dr. Hermann Römer. Weitere Mitglieder der CIOMR sind zurzeit OTL d. R. Oliver Horten und OFA d. R. Dr. Jürgen Priebsch. Alle deutschen CIOMR-Delegierten sind auch Mitglied im "Arbeitskreis Sanitätsdienst" im VdRBw. Die Mitwirkung in der CIOMR gehört in den Bereich der Freiwilligen Beorderungsunabhängigen Reservistenarbeit.
Interessenten können Kontakt aufnehmen mit Dr. Hermann C. Römer (E-Mail: hroemer@ciomr.org). Jüngere (unter 40 Jahre) approbierte Sanitätsoffiziere der Reserve, die sowohl Mitglied der deutschen Gesellschaft für Wehrmedizin und Wehrpharmazie als auch des VdRBw sind, über gute englische und/oder französische Sprachkenntnisse verfügen, gelegentlich einen wissenschaftlichen Beitrag aus dem Bereich der Wehrmedizin vortragen können und Berichterstattungen der besuchten CIOMR-Tagungen übernehmen, sind eingeladen, mit Dr. Römer Kontakt aufzunehmen. Weitere Informationen über die CIOMR können auch der CIOMR-Website entnommen werden (www.ciomr.org). Detaillierte Informationen über die CIOMR erhalten Sie auch in der Bundesgeschäftsstelle des Reservistenverbandes bei
Alexander Streitparth
Telefon: 0228-25909-12
Fax: 0228-25909-50
E-Mail: Reservistenarbeit.SiPol1@reservistenverband.de

Links

Link auf die CIOMR-Webseiten
Link auf die archivierte letzte Fassung der CIOMR Homepage unter der deutschen CIOMR-Präsidentschaft 2010-2012
©2017‹rg@aksan.de
281508 Besucher seit 21.11.2004, 24 heute, 72 gestern
dotforward webhosting Get Firefox - XHTML 1.1 - CSS